Training

Diese Kurse werden nicht regelmäßig angeboten und richten sich nach Ihrer gezielten Anfrage.

Sie können Trainingstunden als Einzelperson, selbst organsierte Gruppe bis zu max. 4-6 Hunden oder Familienpaket buchen!


"Wenn wir behaupten, der beste Freund unseres Hundes zu sein,
müssen wir die Art von Freund sein, den wir selbst gerne hätten."
(Suzanne Clothier)

 


Wir üben nicht auf einem Hundeplatz, sondern in der Regel im Einzeltraining praxisorientiert im Alltag, da, wo sich das Leben mit ihrem Hund auch tatsächlich abspielt, dort, wo Sie gefordert sind alles in die richtigen Bahnen zu lenken, aber ebenso auch gemeinsamer Spaß und Beschäftigung stattfinden - individuell auf ihre Situation und ihr gemeinsames Leben abgestimmt.

 

Trainingsinhalte

A / E - Welpen- der Weg zu einem glücklichen Hund

(ab ca. 8. Lebenswoche)

- mit dem Welpen unterwegs
- grundlegende Fehler von Anfang an vermeiden
- das Wesen des Hundes und seine Bedürfnisse
- Motivation, Bindung und Führungwelpen
- Leinenführigkeit
- Grund"kommandos": "Was" macht Sinn und "Wie"?
- Signalaufbau Anfänge von "Sitz" "Platz" "Aus"
- Rückruf "Hier"
- Freilauf
- Sozialkontakte managen
- Sozialkompetenzen
- Umweltsicherheit
- Beschäftigung drinnen und draußen (erste Suchspiele)


Ich biete derzeit keine Welpenspielgruppe an. Zwar ist der Kontakt auch mit anderen Welpen wichtig, sollte aber kontrolliert und sorgsam ausgewählt werden und lässt sich in offenen Spielgruppen meist nicht sinnvoll umsetzen. Das Welpenspiel wird oft überbewertet, denn die Kleinen sollten in den Trainingspausen eigentlich auch zur Ruhe kommen und das Training selbst ohnehin immer Spielcharakter haben. Ich gebe Ihnen gerne Hilfestellung wie Sie dies im Alltag am besten managen und worauf es bei Sozialkontakten wirklich ankommt.

Der Fokus bei unserem Welpenkurs liegt auf der Schulung des Hundehalters und der Vermittlung von grundlegendem Wissen rund um Bedürfnisse, Lernmotivation und Grunderziehung sowie entwicklungsgerechter Förderung im Umgang mit dem Alltagsgeschehen und der Umwelt. Sie lernen das Verhalten Ihres Welpen einzuschätzen und wie Sie ihn richtig fördern, was man einem Welpen zumuten kann und was zuviel ist und bekommen die Werkzeuge an die Hand, Ihrem Hund die ersten Schritte im Hunde-Einmaleins mit positiver Unterstützung beizubringen.
Wir üben nicht auf einem Hundeplatz, sondern praxisorientiert im Alltag.

Ablauf
Der Welpenkurs findet derzeit als Einzeltraining statt und wird immer der Entwicklung Ihres Welpen angepaßt.
Der Kurs umfasst:
- ein Erstgespräch
- sowie weitere Stunden zur Vermittlung theoretischer Hintergründe, die je nach Lernstand
  eingeschoben werden und
- Übungsstunden mit ihrem Welpen gemeinsam
Die Welpengrundschule kann im Anschluss mit dem Junghundekurs fortgesetzt werden.

In den praktischen Übungsstunden besprechen wir zunächst wie das Training zu Hause verlaufen ist. Wo gab es Probleme, wo gute Fortschritte, gibt es Fragen? Dann werden wir das Gelernte praktisch wiederholen und im zweiten Teil der Übungsstunde die neue Aufgabe erarbeiten um diese dann mit dem Welpen spielerisch praktisch umzusetzen.
Bedenken Sie, dass ein Welpe sich noch nicht über einen längeren Zeitraum konzentrieren kann und, dass wir dies im Training berücksichtigen müssen. Die praktischen Inhalte werden entsprechend der Entwicklung Ihres Welpen angepasst.
Wir werden uns in der Regel wechselnd mit der Grunderziehung und der Umweltgewöhnung beschäftigen, z.b. verschiedene Untergründe kennenlernen, uns mit dem Welpen mal in städtischem Gebiet bewegen, Bus fahren etc. - diese Struktur ist jedoch nicht star und kann je nach Team und Schwerpunkt variieren und auch Inhalte wie Stubenreinheit, Beißhemmung etc. umfassen.
Sollte sich aus dem Einzeltraining eine Gruppenkonstallation ergeben ist dies bis zu maximal 4-6 Welpen möglich.

Wenn Sie einen bereits erwachsenen Hund übernehmen, der evtl. nicht die Möglichkeiten hatte sich in seiner Welpenzeit hundgerecht zu entfalten und wichtige Erfahrungen zu machen, kann es sehr sinnvoll sein diesem Hund die Chance zu geben diese Defizite so gut wie möglich aufzuarbeiten. Die Inhalte des Welpenkurses sind in einem solchen Fall oftmals der ebenso richtige Einstieg einem erwachsenen Hund zu helfen, der u.U. nie die Gelegenheit hatte dosiert und in kleinen Schritten mit Alltag und Umwelt zurecht zu kommen, natürlich entsprechend der Schwerpunkte angepasst.


B / C / E - Junghunde und Hunde / Alltagstraining

(ab der 16.-20. Lebenswoche bzw. ab der Pubertät)

- Vertiefung bzw. weiterer Aufbau der Inhalte unter Welpen
- Leinenführigkeit Signale "Weiter" "Steh" "Zurück"
- Signalaufbau Festigung von "Sitz" "Platz" "Aus" "Fuss" - am Platz bleiben
- Festigung Rückruf "Hier" ggf. Pfeife
- Hilfssignale "Schau" "Touch"
- Beschäftigungsangebote
- Alltagstauglichkeit

Der Junghundekurs schließt sich an den Welpenkurs an und ist zeitlich nicht begrenzt, er geht auf Wunsch nahtlos in das normale Basistraining über und findet ebenfalls zunächst überwiegend in Ihrem Alttag als Einzeltraining statt. Sollte sich aus dem Einzeltraining eine Gruppenkonstallation ergeben, ist dies bis zu maximal 4-6 Hunden möglich.
Wir vertiefen hier das Gelernte aus dem Welpenkurs und passen auch weiterhin das Training individuell an Sie als Team mit Ihrem Hund an.
Grundsätzlich ist es mein Ziel, Ihnen nicht irgendeine Methode oder ein Konzept vorzusetzen, sondern mit Ihnen gemeinsam den richtigen Weg für Sie und Ihren Hund zu erarbeiten.



D / E  - Trainingsinhalte Problemverhalten und Verhaltensberatung

Erarbeitung von Lösungen für Probleme im Alltag:
- Stubenreinheit
- Autofahren
- Unsicherheiten / Angst
- Leineziehen
- Pöbeln
- Rückruf / Freilauf
- Alleinebleiben
- Aggressionsverhalten s.u.
- Ressourcenverteidigung
- Territorialverhalten


Es erfolgt zunächst ein Anamnesegespräch und nach dessen Auswertung eine Verhaltensanlyse und Beratung, ggf. wird gemeinsam ein auf Ihre Situation abgestimmtes Training erarbeitet und begleitet (in der Regel im Einzeltraining). Auch während des Trainings können hier Änderungen erfolgen, weil sich auch im Training immer noch wieder andere Gesichtspunkte aufdecken können. Dementsprechend wird das Training immer wieder individuell angepasst.

Je nach Problemstellung ist die Dauer des Trainings offen.


Ein praktisches Beispiel für falsch verstandenes Hundeverhalten:

 


Aggressionsverhalten

ist ein spezieller Fachbereich. Da mir generell in erster Linie das Wohl des einzelnen Hundes am Herzen liegt und damit eine erfolgreiche Resozialisierung, berate ich Sie gern auf dem Weg zu einer sinnvollen Lösung ggf. auch unter Zusammenarbeit mit oder Weiterleitung an einen spezialisierten Kollegen.

Bevor dies aber notwendig wird, wäre zunächst jedoch abzuklären, ob es sich wirklich um überzogenens inadäquates Verhalten handelt, oder um eine normale situative Reaktion. Nicht jeder Hund, der auch mal knurrt, oder sogar bisweilen mal abschnappt ist gleich unangemessen aggressiv und potentiell gefährlich. Jedoch sollte man den Ursachen auf den Grund gehen und daran arbeiten. Richtet sich ein Abschnappen gegen den Menschen oder gar mit Verletzungsabsicht gegen Hund oder Mensch, ist unbedingt Handlungsbedarf gegeben und zu klären wie es zu dieser Situation kommen konnte, um rechtzeitig die richtigen Wege zu gehen, bevor, auf Grund von falschen Reaktionen auf dieses Verhalten, tatsächlich ernsthafte Probleme folgen.

Angemessenes Aggressionsverhalten gehört jedoch auch unbedingt zur Kompensation von Konflikten, zur Stressbewältigung und zur Kommunikation. Ein Hund sollte z.B. knurren dürfen um zu kommunizieren, dass er mit einer Situation ein Thema hat oder er etwas nicht möchte - dann ist der Halter gefragt dieses Thema für den Hund dahingehend zu regeln, dass dieser sich nicht selbst gezwungen sieht weiteren Handlungsbedarf umzusetzen. Tut er dies zunehmend sollte man prüfen warum der Hund es als nötig ansieht sich hier derart zu verhalten und an der Ursache arbeiten.

Ich bin persönlich durchaus der Ansicht das ein Hund keineswegs alles über sich ergehen lassen muß, denn er bleibt ein Individuum mit berechtigten Bedürfnissen und Gefühlen und keine Maschine. Wir als Halter übernehmen eine große Verantwortung für das Wohlergehen eines Lebewesens und sind verpflichtet diesen entsprechenden Respekt zu zollen.


Anfrage


Preise:

Inhalte A / B / C (Welpen, Junghunde, Hunde - Alltagstraining) und
Inhalte D (Verhaltensberatung /-training, Problemverhalten) *
Anamnese, Beratung u. Training je nach Aufwand
- pro Zeitstunde je 18,00 €
Nur Einzeltraining gewünscht - E *
- pro Zeitstunde je 25,00 €
* zzgl. Fahrtkosten s.u. und ggf. Mehraufwand (Zeitaufwand für erbrachte Leistungen über die gemeinsame Übungsstunde hinaus z.B. Trainingsplan) o. sonstige Auslagen (z.B. Eintritte)


Allgemeine Konditionen (AGB finden Sie hier)

Die Angebote A, B und C auf dieser Seite werden zwar zunächst im Einzeltraining durchgeführt, ich werde aber, insofern mir dies für das Training sinnvoll erscheint, sowie die Hunde und Trainingsstände zueinander passen, Einzeltraining zu Gruppentraining zusammenfassen (max. 4-6 Hunde), dies kann generell zu einer Gruppenkonstellation führen oder auch zu einzelnen Terminen der Fall sein und wird zuvor abgesprochen.
Die Kosten verändern sich durch eine Zusammenlegung nicht. Bitte bedenken Sie, dass ich hier Einzeltraining zu Gruppenkurs-Konditionen anbiete. Es besteht daher auch kein Anspruch auf Einzeltraining oder Gruppentraining, solange dies nicht im Angebot selbst ausdrücklich als solches ausgezeichnet ist.

Sollten Sie ausschließlich nur Einzeltraining wünschen, oder allein zum Zwecke des Trainings mit ihrem Hund Trainingspartner zur Verfügung gestellt werden, betragen die Kosten pro Zeitstunde 25,00 €.

Es wird bei allen Neukunden zunächst ein Erstgespräch/Anamnese durchgeführt, der Zeitaufwand ist kostenpflichtig und wird nach Zeitstunden abgegolten (18,00 € je angefangene Stunde zzgl. ggf. siehe Fahrtkosten siehe).

Abgerechnet wird jeweils die erste angefangene Stunde als ganze Stunde mit 18 € (bzw. 25 €) und danach je weitere angefangene Viertelstunde.

Bei einer Fahrstrecke über 5 km fallen zusätzlich zu den Kursgebühren Fahrtkosten in Höhe von 0,50 € pro gefahrenen Kilometer inkl. Fahrzeit an!

Für nicht abgesagte oder nicht spätenstens 24 Stunden vor dem Termin abgesagte Termine entsteht Verdienstausfall, da ich bei rechtzeitiger Absage diesen Termin hätte anderweitig vergeben können. Es fallen daher die normalen Kosten je nach gebuchtem Kurs an, für Erstgespräche berechne ich den Einzelstundensatz von 18,00 € pro geplanter Stunde (beim Erstgespräch sind dies 3 Stunden) und zzgl. Fahrtkosten bei nicht abgesagten Terminen zu denen ich angefahren bin.

Preise Stand 01.01.2016 - bearbeitet 15.03.2017



 

Merken

Merken

Kunden-Login

User online

Aktuell sind 25 Gäste und keine Mitglieder online

Heute

 20. Mai 2018, 21:34 Uhr

Info


Achtung

veränderte Erreichbarkeit
Bürozeiten nur noch

Di 10 - 12 Uhr

ansonsten bitte E-Mail Anfrage nutzen.

 


Info

wir machen Winterpause
von
Sa 09.12.17
bis
So 07.01.18

Suche